26 | 04 | 2018

Beauftragungsfeier Leiter von Wort-Gottes-Feiern

Elf neue Leiterinnen und Leiter von Wort-Gottes-Feiern

Beauftragungsfeier am 25.10.2012 in St. Friedrich

... vor drei Jahren begann das erste Ausbildungsseminar für Leiterinnen und Leiter von Wort-Gottes-Feiern im Dekanat Rietberg-Wiedenbrück. Nun fand der dritte Kurs seinen Abschluss mit der Beauftragung der elf Damen und Herren für diesen liturgischen Dienst.

Bild v.l. 1. Reihe: Manfred Nehme (PV Avenwedde-Friedrichsdorf); Anke Burchardt-Brillen (PV Stockkämpen); Oliver Bromberg (St. Maria Immaculata Kaunitz); Maria Rolf (PV Avenwedde-Friedrichsdorf); Patricia Knoke (PV Brackwede-Quelle-Ummeln), Carlos Nunes Pereira (PV Avenwedde-Friedrichsdorf) 2. Reihe: Gabriele Möllmeier und Bettina Johann vor der Brügge (St. Maria Immaculata Kaunitz); Ludger Renerig (PV Schloss Hollte-Stukenbrock); Dechant Josef Dieste; Ulrich Baumann (PV Avenwedde-Friedrichsdorf); Richard Knoke (PV Brackwede-Quelle-Ummeln); Pfr. Markus Korsus (PV Avenwedde-Friedrichsdorf)

Ein halbes Jahr lang haben sich die Ehrenamtlichen aus vier Pastoralverbünden des Dekanates und aus dem Pastoralverbund Brackwede-Quelle-Ummeln vorbereitet. Liturgische Bildung stand dabei genauso auf der Tagesordnung wie Lesetraining oder Musik im Gottesdienst.

Wichtiger Bestandteil war außerdem die Planung und Leitung mindestens einer Wort-Gottes-Feier im eigenen Pastoralverbund.

Die Wort-Gottes-Feiern sind gedacht für den Fall, dass an Werktagen nicht in jeder Gemeinde des Pastoralverbundes eine Eucharistiefeier stattfinden kann. Dabei kann und soll die Wort-Gottes-Feier eine feste Einrichtung in der Gottesdienstplanung sein oder kann bei besonderen Anlässen, in Seniorenheimen oder der plötzlichen Verhinderung des Priesters gefeiert werden. Die Wort-Gottes-Feiern finden in der Regel ohne Austeilung der Eucharistie statt.

Dechant Dieste ermutigte die neue Leiterinnen und Leiter für ihre wichtige und zukunftsweisende Aufgabe, auch und gerade wenn sich die Gemeinden an diese neue Gottesdienstform erst gewöhnen müssen.

Quelle: Dekanat Rietberg-Wiedenbrück, http://www.rietberg-wiedenbrueck.de