19 | 08 | 2018

Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn

„Wegzeichen, das im Bewusstsein des Vorläufigen Orientierung gibt“

Erzbischof Hans-Josef Becker hat am 25. Oktober das neue Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn in Kraft gesetzt, das beschreibt, in welche Richtung sich die Erzdiözese in den kommenden Jahren entwickeln soll. Das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn ist das Ergebnis des zehnjährigen diözesanen Prozesses „Perspektive 2014“.

Informationen zum Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn sind auf einem eigens dazu eingerichteten Internetportal eingestellt (siehe nachfolgendes Logo und Verlinkung).

        www.zukunftsbild-paderborn.de

Die Kirche will künftig näher bei den Menschen sein. Auch mehr Transparenz bei Schwerpunktsetzungen und bei Entscheidungen ist festgelegtes Ziel im Erzbistum. Jeder Gläubige soll sich mit seinem Charisma einbringen und mutig neue Türen öffnen. In den kommenden Jahren werden in der Erzdiözese nach und nach Schritte zur Umsetzung einzelner Aspekte dieses Zukunftsbildes unternommen. "Wir können jetzt das Zukunftsbild mit Leben füllen. Es ist jedoch kein fertig gemaltes Bild, sondern es muss fortgeschrieben werden", so der Erzbischof. Das Zukunftsbild war auch Thema des am Wochenende in den Gottesdiensten verlesenen Hirtenbriefes des Erzbischofs. Im Hirtenbrieb stellt Erzbischof Hans-Josef Becker klar, dass die Kirche nicht für sich selbst, sondern für die Welt und die Menschen da sei. 

Nachfolgend finden Sie einige Verlinkungen zu wichtigen Schriftstücken:

12 zentrale Aussagen des Zukunftsbildes
Die 12 Aussagen fassen die wichtigsten Aussagen des Zukunftsbildes für das Erzbistum Paderborn in prägnanter Weise zusammen. 

Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn
Das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn ist das Ergebnis des zehnjährigen diözesanen Prozesses „Perspektive 2014“ und wurde am 25. Oktober 2014 von Erzbischof Hans-Josef Becker in Kraft gesetzt. In seinem Vorwort bezeichnet der Erzbischof den Text als „Wegzeichen, das im Bewusstsein des Vorläufigen Orientierung gibt“. 

Anlage 1 zum Zukunftsbild: "Schritte zur Umsetzung"
In den kommenden Jahren werden in der Erzdiözese nach und nach Schritte zur Umsetzung einzelner Aspekte dieses Zukunftsbildes unternommen. Erste Einblicke dazu gibt Anlage 1 zum Zukunftsbild: „Schritte zur Umsetzung“. 

Anlage 2 zum Zukunftsbild: Orientierung für das pastorale Personal
Bei der "Orientierung für das pastorale Personal" handelt es sich um die Fortschreibung jenes Textes, der im Jahr 2012 unter dem gleichen Titel veröffentlicht wurde. 

Anlage 3 zum Zukunftsbild: Theologische Beiträge zur Pastoral der Berufung
Dieser Band enthält die Arbeitsergebnisse der vier Perspektivgruppen „Taufberufung fördern – Katechese, Gottesdienst und Sakramente“, „Ehrenamt – Engagement aus Berufung“, „Pastorale Orte und Gelegenheiten – Missionarisch Kirche sein“, „Caritas und Weltverantwortung – diakonisch handeln“ sowie des Arbeitskreises Berufung.