20 | 09 | 2018

Maria und Heilige

„Sie stehen vor dem Thron Gottes und dienen ihm bei Tag
  und Nacht
in seinem Tempel; und der, der auf dem Thron
  sitzt, wird sein Zelt 
über ihnen aufschlagen."  Offb 7,15
 
Der Mensch braucht Vor-Bilder. Er sucht
Leit-Figuren. Er sehnt sich nach Für-Sprechern für das eigene Leben. Deshalb finden sich in katholischen Kirchen Bilder und Statuen von Heiligen. Denn die Zeit der Heiligen, die nicht wegen ihrer Leistung, sondern wegen ihrer Liebe zu Gott und den Menschen heiliggesprochen wurden, ist nicht vorbei. Viele Gläubige zeigen denen, denen sie besonders vertrauen, ihre Zuneigung und Dankbarkeit. Durch ihre Lebens- und Glaubensentscheidung und ihr Beispiel machen sie es uns leichter, an Gott zu glauben. Immer ist Maria, die Mutter Jesu, zu sehen. Ihr kommt als „mütterlicher Fürsprecherin" eine besondere Ehre zu. Marias Vorbild zeigt: Wir können nicht die Wege der Heiligen gehen, aber wir können unsere Wege an ihnen ausrichten und können sie bitten, uns im täglichen Leben ihre Fragen und Antworten zur Verfügung zu stellen.  
(Bild folgt) 

 

Mit freundlicher Unterstützung (Textrechte) von:
Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken
Kamp 22
33098 Paderborn