19 | 11 | 2018

Beichte

„Ich will aufbrechen und zu meinem Vater gehen und zu ihm
  sagen: Vater ich habe mich gegen dich versündigt.“
 
Lk 15,18

    


In der Beichte kann der Christ vor dem Priester seine Sünden bekennen („beichten") und die sakramentale Lossprechung erhalten. Denn jede Sünde gegen einen anderen Menschen oder auch gegen sich selbst betrifft auch Gott.

Die zentrale Botschaft Christi an alle Menschen lautet: „Kehrt um, und glaubt an das Evangelium" (Mk 1,15).

Diese Einladung zielt auf eine Richtungsänderung des Menschen, auf die Abkehr vom Bösen und die Hinwendung zu Gott. Es geht um eine Umkehr zur Liebe. Wo über einem Menschen ausgesprochen wird: „Deine Sünden sind dir vergeben" (Mk 2,5), geschieht Versöhnung mit Gott und den Menschen.
Die Lossprechung und die Zusage der Vergebung und Barmherzigkeit Gottes sind ein Geschenk für unser Leben.

 

Mit freundlicher Unterstützung (Textrechte) von:
Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken
Kamp 22
33098 Paderborn