2. Pastoralkonzept - Entstehungsprozess

Pastoralkonzept für den Pastoralverbund Avenwedde-Friedrichsdorf

Teil 2: Entstehungsprozess

 

Die Entstehung dieses Pastoralkonzeptes erfolgte in folgenden, groben Schritten: 

  • Auseinandersetzung mit der Perspektive 2014 in einer gemeinsamen Sitzung beider Pfarrgemeinderäte.
  • Gemeinsame Klausur der beiden PGR (Frage nach den eigenen geistlichen Quellen, Beschluss zur Konzeptentwicklung, Bildung einer Steuerungsgruppe, Leitmotiv: ...und sie erkannten ihn).
  • Bestätigung und Auftrag durch den Koordinierungskreis.
  • Auftaktveranstaltung (Gottesdienst und Pastoralverbundsversammlung in St. Marien).
  • Bildung eines Arbeitskreises Analyse.
  • Präsentation der Analyseergebnisse vor den Gremien und Verbänden.
  • Gemeinsame Klausur der beiden Pfarrgemeinderäte (Bildung von Schwerpunktthemen und erste Ideen).
  • Bildung von Arbeitsgruppen zu den Themen Jugend, Kindertagesstätten, Caritas, 46+/ 65+, Liturgie, Sakramentenpastoral.
  • Bearbeitung des Themas Ehrenamt bei einer gemeinsamen Sitzung der Pfarrgemeinderäte.
  • Präsentation und Beurteilung der Ergebnisse bei einem Klausurtag des Gesamtpfarrgemeinderates
  • Diskussion der Ergebnisse bei einer Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderates
  • Information der Kirchenvorstände
  • Verabschiedung im Gesamtpfarrgemeinderat


Beteiligung:

Bei dem gesamten Prozess haben wir versucht, möglichst viele Aktive aus den Gemeinden, aber auch alle anderen Gemeindemitglieder zu beteiligen.


Das geschah:

  • in der Auftaktveranstaltung
  • der öffentlichen Präsentation der Analyseergebnisse
  • durch die Aufstellung von Kästen, in die Zettel mit Ideen und Anmerkungen geworfen wurden
  • durch Präsentationen und einen Stand bei zwei Pastoralverbundsfesten
  • durch Fragen und Bitte um Beteiligung an die Verbände und Kirchenvorstände
  • durch die Bitte an die Kirchenvorstände sich mit der Arbeitshilfe zu den Immobilien auseinanderzusetzen
  • durch das Weiterreichen eines Pilgerstabes und des ihn begleitenden Buches durch die Gemeinden


In die Zeit der Konzeptentwicklung fielen:

  • ein neues Grundstatut für Pastoralverbünde
  • die Neuwahl der Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände mit der vorhergegangenen Entscheidung, einen Gesamtpfarrgemeinderat im Pastoralverbund zu bilden
  • ein Wechsel im Pastoralteam
  • der Neubau des Gemeindehauses St. Friedrich
  • Briefe des Erzbischofs an die Haupt- und Ehrenamtlichen
  • die Zwischenbilanz der Perspektive 2014
  • die Umschreibung der neuen pastoralen Räume
  • der Fastenhirtenbrief 2010